Nordafrika und Jordanien

Das Regionalforum knüpft und pflegt Kontakte zu Institutionen und Unternehmen in Nordafrika und Jordanien, entwickelt gemeinsame Projekte, organisiert Reisen und Konferenzen und beteiligt sich an Messen. Dadurch wird die Zusammenarbeit zwischen deutschen Unternehmen und Institutionen der Wasserwirtschaft mit nordafrikanischen und jordanischen Stakeholdern gestärkt und Geschäftsanbahnung erleichtert.

GWP arbeitet dabei unter anderem eng mit der Arab Countries Water Utilities Association (ACWUA) zusammen. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern. Die derzeitigen Fokusländer des Regionalforums sind: Ägypten, Tunesien, Jordanien und Marokko.

Veranstaltungen

Termine filtern

Format:

Alle

Länder/Regionen:

Nordafrika & Jordanien

Thema:

Alle

Jahr:

Alle

Monat:

Alle

November 2019

  11.11.
- 15.11
Geschäftsanbahnungsreise nach Tunesien(ganztägig)

Dezember 2019

  09.12.
- 13.12
Informationsreise für marokkanische Einkäufer und Entscheidungsträger nach Deutschland(ganztägig)

Februar 2020

  02.02.
- 06.02
Geschäftsanbahnungsreise nach Ägypten(ganztägig)

Juni 2020

17.0616. Mitgliederversammlung(ganztägig: Mittwoch)

Termine filtern

Format:

Alle

Länder/Regionen:

Nordafrika & Jordanien

Thema:

Alle

Jahr:

Alle

Monat:

Alle

Oktober 2019

  30.10.
- 02.11
Pollutec Marokko(ganztägig)

  20.10.
- 24.10
Cairo Water Week(ganztägig)

September 2019

24.092. Sitzung des Regionalforums Nordafrika & Jordanien09:00 - 17:00

Mai 2019

22.0515. Mitgliederversammlung14:00 - 17:30

Februar 2019

14.021. Sitzung Regionalforum Nordafrika & Jordanien09:00 - 16:00

Meldungen & Informationen

Alle ansehen

Betreiberpartnerschaften: Kick-off in Berlin

In Berlin konkretisierten deutsche Betreiber aus der Wasser-Branche Projekte mit internationalen Partnern. ...

Informations- veranstaltung zu Betreiberpartnerschaften

Aufruf zur Beteiligung! Informationsveranstaltung für deutsche Betreiber, 18. Juli 2019, 10 – 17 Uhr, Berlin Wasserver- und -entsorger weltweit sind ...

40 Jahre Deutsch-Jordanische Zusammenarbeit im Wassersektor

Seit 1967 unterhalten Deutschland und Jordanien diplomatische Beziehungen. Der neueste umfassende Bericht der Kooperation im Wassersektor deckt die Herausforderungen, Chancen, ...

1st Ägyptischer GWP-Day in Kairo

Nachhaltige und effiziente Lösungen für den Ägyptischen Wassersektor German Water Partnership (GWP) veranstaltet am 5. Februar 2019 in Zusammenarbeit ...

Referenzprojekte

Sicheres Trinkwasser für zwei ägyptische Oasen


02/2014 - 10/2019
Oase El Heiz, Oase Abu Minqar, Ägypten

In den Oasen El Heiz und Abu Minqar in der Libyschen Wüste wurde jeweils eine solarbetriebene Anlage zur Trinkwasserenteisenung und Entkeimung errichtet. Bisher war das Wasser aus bis zu 700 Meter tiefen Brunnen ohne jegliche Behandlung verteilt worden und nahezu ungenießbar bzw. verursachte starke Ablagerungen.

 

 

Mit der von Autarcon entwickelten Technologie „SunMeetsWater“ wird der Eisengehalt dauerhaft und chemikalienfrei um 98 Prozent reduziert und das Wasser vor Verkeimung geschützt. Die Anlagen versorgen jeweils bis zu 2.000 Menschen mit sicherem Trinkwasser und übertragen ihre Betriebsparameter kontinuierlich zur Fernkontrolle.

 

 

Ein Video zum Projekt finden Sie hier.

Finanzierungspartner: American University of Cairo durch ein CSR-Projekt

 

 

Phillipp Otter
Ansprechpartner
otter@autarcon.com

Autarcon GmbH
Auftragnehmer

The American University of Cairo – Research Institute for a Sustainable Environment (RISE)
Auftraggeber

Operations Management Support


01/2006 - 01/2015
Gouvernements al-Balqa, Madaba und Zarqa, Jordanien

Projektdetails:

Durch die Prüfung und Veränderung von Betriebsmanagementprozessen werden mit dem OMS-Ansatz die Effizienz und die Servicequalität der Wasserversorgungsbetriebe verbessert. OMS steht für eine Herangehensweise, bei der Technik-,  Management- und Verwaltungsprozesse in  kundenspezifische  Managementinformationssysteme  einfließen.

Leistungen:
  • Organisatorischer Aufbau
  • Strukturveränderung und  Führungswechsel
  • Systemanalyse, -entwicklung und -steuerung
  • Integrierte GIS/RDBMS-Anwendungen
  • Unterstützung der institutionellen Rahmenbedingungen
  • Entwicklung leistungsabhängiger PSP-Projekte
Ausgangslage:
  • Ineffiziente Betriebsabläufe
  • Fehlen von technischen, administrativen und finanziellen Kennzahlen
  • Kostenzuordnung nicht möglich
Ziele:
  • Verbesserung der technischen Betriebsleitung
  • Höhere Betriebskostendeckung
  • Schaffung von Kostentransparenz
  • Erhöhung der Servicequalität und Zuverlässigkeit
Ergebnisse:
  • Einführung von computerisierten Informationssystemen (GIS, kaufmännisches Management)
  • Bereinigung der Kundendaten und Einführung eines GIS-bezogenen Verbrauchermanagementsystems
  • Einführung eines computergestützten Wartungs- und Instandhaltungsmanagement
Finanzierungspartner: Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Tanja Baur
Ansprechpartner
tanja.baur@dorsch.de

Dorsch International Consultants GmbH
Auftragnehmer

Water Authority of Jordan
Auftraggeber

Consulaqua Hamburg, Engicon, Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ),Bundesumweltministerium
Projektpartner

Water Energy Building. Training and Transfer WEBTT


01/2011 - 01/2014

Themen

  • Berufsbildungszentrum für Fachkräfte der Gebäude- und Versorgungstechnik
  • Entwicklung, Erprobung und Vermarktung von technologiespezifischen Berufsbildungsangeboten;
  • Produkte ermöglichen qualitativ hochwertige Anwendung von moderner, ressourceneffizienter Gebäude- und Versorgungstechnik (Wasser und Energie) in ariden und semiariden Ländern

Projektvolumen: 1,6 Mio. Euro

 

 

German Water Partnership, TU Berlin, inter 3, WILO SE, HWK Osnabrück, azb Hamburg, Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes gGmbH, ModernLearning, ORASCOM
Auftragnehmer

BMBF
Auftraggeber

BMBF-Verbundvorhaben: AQWA-Academy – Ausbildung und Qualifizierung in der Wasserwirtschaft


01/2011 - 01/2014
landesweit, Jordanien

Projektdetails:

  • Erstellung, Betrieb und Ausbau der Internetplattform
  • Ausarbeitung Curriculum
  • Medialisierung von Lernmodulen
  • Durchführung von drei Beispielmodulen in vier Testländern
  • Durchführung von Präsenzlernphasen
  • Zertifizierung von Lernmodulen
  • Gründung Industriebeirat in Deutschland
  • Networking in Deutschland und Zielländern

 

Finanzierungspartner: Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) und Bundesumweltministerium

Friedrich-Wilhelm Bolle
Ansprechpartner
fiw@fiw.rwth-aachen.de

FiW Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH e.V.
Auftragnehmer

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Auftraggeber

S+P Consult GmbH (Konsortialführer), RWTH International Academy, tomcom Gesellschaft für Informationstechnologie
Projektpartner

Masterstudiengang “Integriertes Wasserressourcenmanagement für Nachwuchskräfte”


01/2006 - 01/2014
Amman, Jordanien

Das Konzept des Integrierten Wasserressourcenmanagements (IWRM) bietet durch Vernetzung mit anderen lebenswichtigen Ressourcen Lösungen für die Wasserkrise, welche besonders in der arabischen Region ausgeprägt ist. Betrachtet wird dabei der gesamte Wasserkreislauf unter Berücksichtigung anthropogener Einflüsse als Grundlage für ein nachhaltiges Wassermanagement.

 

Studieninhalte

Mit dem Masterstudiengang wird ein interdisziplinärer und integrativer Ansatz verfolgt, welcher sowohl ingenieurwissenschaftliche als auch wirtschaftliche und umweltpolitische Fragestellungen umfasst. Die ökonomische, ökologische und ordnungspolitische Dimension des Wassersektors (z.B. Qualitätssicherung und Verteilung, Aufbereitung und Wiederverwertung, nationale, grenzüberschreitende und nachhaltige Nutzung, Rechtsaspekte etc.) spiegelt sich im Curriculum ebenso wider wie soziokulturelle Aspekte. Inhaltlich und methodisch sieht der Studiengang eine praxis- und bedarfsorientierte Fortbildungsmöglichkeit für graduierte Fachkräfte aus Einrichtungen des Wassersektors vor, die im besonderen Maße auf die Entwicklung interkultureller Kommunikationsfähigkeiten abzielt. Durch gemeinsame Arbeit in gemischten Kleingruppen sollen interkulturelle Kommunikations- und Managementfähigkeiten ausgebildet und die Absolventen damit in die Lage versetzt werden, künftig in deutschen und internationalen Projekten mit und in der arabischen Welt effektiv zusammenzuarbeiten.

 

Studieninfos

Das Programm erstreckt sich über drei Semester, wovon die Studierenden zwei Semester in Amman bzw. im arabischen Raum und ein Semester in Köln verbringen. Kurssprache ist Englisch, die Ausbildung schließt mit dem Mastergrad sowohl der FH Köln  wie auch der University of Jordan in Amman ab. Zielgruppe dieses postgradualen Weiterbildungsangebotes sind junge Fachleute im Wassersektor, die möglichst über erste berufspraktische Erfahrungen verfügen.

Lars Ribbe
Ansprechpartner
itt@itt.fh-koeln.de

Fachhochschule Köln, The University of Jordan
Auftragnehmer

Bundesministerium für Wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ)
Auftraggeber

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (giz), Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
Projektpartner

Nachhaltige, integrierte Abwasserbehandlung und Wiederverwendung im Mittelmeerraum


01/2013 - 01/2014
Amman, Jordanien

Diese zweilinige Kläranlage ist für 1.870 EW ausgelegt und wurde auf dem Gelände eines Polizeihauptquartiers installiert. Das Abwasser wird von einem Sandfang vorgereinigt, danach folgen die Vorklärung, ein Wasserspeicher, zwei SBR-Becken und ein Schlammspeichertank. Des Weiteren wurde eine Chlorung zur Desinfektion integriert, um das gereinigte Wasser für Bewässerungszwecke wiederverwenden zu können.

 

 

 

 

Markus Baumann
Ansprechpartner
mb@atb-water.com

ATB Umwelttechnologien GmbH
Auftragnehmer

Polizeihauptquartier/Direktorium für öffentliche Sicherheit
Auftraggeber

Nabil Ayoub Wakileh & Co. (NAW) Amman, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Projektpartner

Untersuchungen zum Energieverbrauch in der Wasserversorgung Jordaniens


01/2011 - 01/2013
landesweit, Jordanien

Projektdetails:

Aufgabe war es, für die Modernisierungsmaßnahmen Systeme mit niedrigem Energieverbrauch zu ermitteln und zu empfehlen. Mit diesen Erneuerungsmaßnahmen sollen eine jährliche Reduzierung von 30,000 Tonnen Kohlendioxid und zwie Jahre nach Inbetriebnahme eine Reduzierung des Stromverbrauchs von 15 Prozent pro Kubikmenter gepumpten Wassers,  entsprechend 40 Gigawattstunden pro Jahr, erreicht werden.

Leistungen:
  • Messkampagnen
  • Hydraulische Systemanalyse
  • Ermittlung der Energieeinsparungs-Potenziale
  • Ermittlung der Investitionen
  • Ausarbeitung von Realisierungslösungen

 

Ausgangslage:
  • Hoher Energiebedarf
  • Hohe Energiekosten
  • Vermeidbare Treibhausgasausstöße
  • Vermeidbare Belastung der ohnehin angespannten öffentlichen Haushalte

 

 

Ziele:
  • Ermittlung des Energieeinsparpotenzials in der Wasserversorgung
  • Vorschläge zur Erhöhung der Effektivität bei Brunnen, Druckerhöhungsanlagen und Pumpstationen
  • Sicherstellung der Nachhaltigkeit der Energieeffizienzmaßnahmen inkl. Privatsektorbeteiligung
Ergebnisse:

Die Untersuchung der zehn Brunnen und 15 Pumpstationen brachte folgende Einsparmöglichkeiten zu Tage:

  • Energie: 42 Gigawattstunden pro Jahr
  • Energieeinsparung: 33 Prozent
  • 3,3 Mio. Euro pro Jahr
  • Kohlendioxid: 30.640 Tonnen pro Jahr
Finanzierungspartner: Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Tanja Baur
Ansprechpartner
tanja.baur@dorsch.de

Dorsch International Consultants GmbH
Auftragnehmer

Water Authority of Jordan
Auftraggeber

Consulaqua Hamburg, Eco Consult, Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Deutsche Gesellschaft für internationale zusammenarbeit (GIZ)
Projektpartner

IWRM im “Lower Jordan Rift Valley” – Forschungs- und Demonstrationsanlage


01/2010 - 01/2013
Fuheis, Jordanien

Teil des Projekts “Sustainable Management of Available Water Resources with Innovative Technologies (SMART)”

Integriertes Wasserressourcenmanagement im „Lower Jordan Rift Valley“.
Bau und Betrieb von 3 Kleinkläranlagen mit Bewässerung durch SBR-Anlagen für 8 EWG.

 

Markus Baumann
Ansprechpartner
mb@atb-water.com

ATB Umwelttechnologien GmbH
Auftragnehmer

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Auftraggeber

Nabil Ayoub Wakileh & Co. (NAW) , Amman; Wakileh Engineering Services (WES), Amman; Al-Balqa‘ Applied University (BALQ), Salt; Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ
Projektpartner

IWRM im “Lower Jordan Rift Valley” – Pflegeheim


01/2010 - 01/2013
Fuheis, Jordanien

Teil des Projekts “Sustainable Management of Available Water Resources with Innovative Technologies (SMART)”

Integriertes Wasserressourcenmanagement im „Lower Jordan Rift Valley“.
Bau und Betrieb einer kleinen Kläranlage mit nachfolgender oberirdischer Tropfbewässerung für ein Pflegeheim der Schwestern des Roten Kreuzes.

SBR-Anlage: 50-85 EW
Wasserspeicher: 12 m

 

 

Markus Baumann
Ansprechpartner
mb@atb-water.com

ATB Umwelttechnologien GmbH
Auftragnehmer

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Auftraggeber

Nabil Ayoub Wakileh & Co. (NAW) , Amman; Wakileh Engineering Services (WES), Amman; Al-Balqa‘ Applied University (BALQ), Salt; Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ
Projektpartner

IWRM im “Lower Jordan Rift Valley” – Wohnhaus


01/2010 - 01/2013
Fuheis und Salt, Jordanien

Teil des Projekts “Sustainable management of available water resources with innovative technologies (SMART)”

Integriertes Wasserressourcenmanagement im „Lower Jordan Rift Valley“. Bau und Betrieb einer Kleinkläranlage mit nachfolgender unterirdischer Bewässerung.

 

 

SBR-Anlage: 32 EW
Wasserspeicher: 9 m3

 

Markus Baumann
Ansprechpartner
mb@atb-water.com

ATB Umwelttechnologien GmbH
Auftragnehmer

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Auftraggeber

Nabil Ayoub Wakileh & Co. (NAW) , Amman; Wakileh Engineering Services (WES), Amman; Al-Balqa‘ Applied University (BALQ), Salt; Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ
Projektpartner

Wasserverlustreduktion mit erfolgsabhängiger Vergütung


01/2008 - 01/2012
Gouvernement Zarqa, Jordanien

Das Projekt umfasste sowohl technische als auch institutionelle Verbesserungsmaßnahmen, um physische und administrative Wasserverluste zu reduzieren. Innerhalb des Großvorhabens wurde in einer Versuchsregion in Zentral-Zarqa mit annähernd 20.000 Hausanschlüssen eine Bestandsaufnahme gemacht und die effektiven Wasserverluste ermittelt. In diesem Teilgebiet war die leistungsabhängige Bezahlung des Consultants in Abhängigkeit von den in 12 Monaten erreichten Einsparungen innovativ.

Leistungen:

  • Hydraulische Netzwerkanalyse
  • Beschaffungsmanagement
  • Wirtschaftliches und kundenbezogenes Management
  • Verbrauchsabhängige  Reduzierung der Wasserverluste/Erneuerung des tertiären und sekundären Verteilernetzes in einem Pilotprojekt in einer ausgewählten  Region in Zarqa

Ausgangslage:

  • Wasserverluste bis zu sechzig Prozebnt
  • Hohe Verluste durch Leckagen
  • Hoher Prozentsatz an illegalen Anschlussleitungen
  • Mangelhafte Wartung der Leitungssysteme
  • Schlechter Ausbildungsstand des Betriebspersonals

Ziele:

  • Hohe Zuverlässigkeit  in Wasserversorgung und  Servicequalität
  • Reduzierung der technisch und  administrativ bedingten Wasserverluste um fünf Prozent (Basis 2006)
  • Verbesserung der Kostendeckung  bei Arbeitsabläufen und Wartung um mindestens zehn Prozent im Jahr 2010 (Basis 2006)

Ergebnisse:

  • Reduzierung der Wasserverluste von sechzig auf vierzig Prozent übertrifft das gesteckte Ziel.
  • Methode der Verbrauchserfassung wurde getestet und dient als Basis für zukünftige Wasserverlustprojekte
Finanzierungspartner: Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Tanja Baur
Ansprechpartner
tanja.baur@dorsch.de

Dorsch International Consultants GmbH
Auftragnehmer

Water Authority of Jordan
Auftraggeber

Consulaqua Hamburg, Engicon
Projektpartner

Lieferung von Geräten zur Leckortung und Überwachung von Trinkwassernetzen


01/2010 - 01/2011
Sohag, Jordanien

Projektdetails:
  • Lieferung von Wasserleckortungsgeräten
  • Lieferung von Geräten zur Überwachung von Wassernetzen
  • Lieferung von Geräten zur Trassenortung
  • Schulung an den oben aufgeführten Geräten
Gerätearten:
  • Bodenmikrofon
  • Akustische Lockortungsgeräte
  • Korrelatoren
  • Geräuschpegelloggers
  • Datenlogger
  • Trassenortungsgeräte

Felix Grimmeisen
Ansprechpartner
grimmeisen@seba.de

Seba Dynatronic Mess- und Ortungstechnik
Auftragnehmer

Sohag Water and Waste Water Company
Auftraggeber

UMR Emeco Ltd.
Projektpartner

Forumsleiterin

Alexandra Ervenich

Alexandra Ervenich

+ 49 2102 486 3570

Nachricht schreiben

Stellvertreter

Markus Leidinger

Markus Leidinger

+49 6831 7682812

Nachricht schreiben

Ihr Kontakt bei GWP

Sarah Duschka

Sarah Duschka
Referentin für internationale Programme

+49 30 300199 1230

Nachricht schreiben

Mitgliedersuche

  • Kompetenz

  • Organisationsform

  • Land/Region

  • Bundesland

 
 
 

Erweitertes Netzwerk

X
X