Betreiberpartnerschaften

In Anlehnung an die Water Operator Partnerships der Vereinten Nationen schlugen deutsche Wasserbetreiber, vertreten durch den Arbeitskreis Betrieb und Bildung der GWP, vor, nach diesem Vorbild Betreiberpartnerschaften zwischen deutschen und internationalen Wasserbetreibern zu fördern. Gemeinsam mit der GIZ, der SKEW und dem VKU, wurde die Idee eines neuen Modells für Partnerschaften zwischen deutschen kommunalen Betreibern und Betreibern aus Entwicklungs- und Schwellenländern entwickelt.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat diesen Ansatz aufgenommen und finanziert seit Sommer 2019 ein Pilotvorhaben, bei dem vier Partnerschaften mit Betreibern aus Jordanien, Marokko, Sambia und aus der Ukraine entwickelt und durchgeführt werden. Betreiberpartnerschaften sollen, aufbauend auf dem praktischen Erfahrungsschatz der Fachkräfte aus den Betrieben, einen systematischen Ansatz der internationalen Zusammenarbeit ermöglichen, die über die Pilotphase hinaus wirksam werden.

Die Partnerschaften sind ein Teil der „Betreiberplattform zur Stärkung von Partnerschaften kommunaler Unternehmen weltweit“. Die Betreiberplattform ist Anlaufstelle für kommunale Unternehmen, die sich in internationalen Partnerschaften einbringen möchten. Sie berät qualifiziert und ermöglicht die Vernetzung von kommunalen Unternehmen.

Offizielle Webseite der Betreiberplattform: https://utilityplatform.connective-cities.net/ 

Das Pilotvorhaben „Betreiberplattform zur Stärkung von Partnerschaften kommunaler Unternehmen weltweit“ wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert und ab Juli 2019 als Kooperationsprojekt der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) umgesetzt. 

Die Entwicklung und Durchführung der Betreiberplattform erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Verband Kommunaler Unternehmen (VKU) und der German Water Partnership (GWP). 

Referenzprojekte

Einen ersten Überblick zu Partnerschaftsansätzen zwischen kommunalen Betreibern in Deutschland bzw. Entwicklungs- und Schwellenländern können Sie sich mit einem Blick in die Broschüre › Lebenswerte Städte – Starke Betreiber verschaffen.

Informationen/Meldungen

Mit dem BMWi Markterschließungsprogramm Geschäftskontakte im Ausland knüpfen

Im Rahmen der Außenwirtschaftstage 2021 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) beteiligte sich GWP an einer Session zum Thema „Auslandsmärkte erschließen“. Im Mittelpunkt standen Veranstaltungen des BMWi-Markterschließungsprogramms (MEP) für KMU. Auch die GWP-Mitglieder Binder GmbH und Boreal Light GmbH gaben Einblicke in ihre Erfahrungen als Teilnehmer.

› Weiterlesen

Mit German Water Partnership auf die IFAT München 2022

Ihr Unternehmen bietet spannende Innovationen und nachhaltige Technologien für die Wasserwirtschaft? Präsentieren Sie diese und positionieren Sie sich als Mitglied eines starken Netzwerks am GWP Gemeinschaftsstand auf der IFAT 2022, vom 30.05.-03.06.2022!

› Weiterlesen

Zukunftsthema GRÜNER WASSERSTOFF – Arbeitskreis Wasser und Energie diskutiert Wasserstoffproduktion aus Abwasser

Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie setzt sich Deutschland auch das ehrgeizige Ziel, eine internationale Führungsrolle bei Wasserstofftechnologien einzunehmen und diese langfristig zu sichern. Mit dem Thema „Grüner Wasserstoff aus Abwasser“ schaffte der Arbeitskreis Wasser und Energie in seiner Sitzung am 18. März 2021 einen direkten Bezug zur GWP Mitgliedschaft.

› Weiterlesen

EU-Fördermittel für Betreiberpartnerschaften – Einreichen von Projektvorschlägen bis 30. April möglich

GWP möchte deutsche Wasserbetreiber für eine Partnerschaft motivieren und unterstützt daher die Kontaktaufnahme zu Wasserbetreibern im Ausland, insbesondere in Afrika. Achtung Fristverlängerung! Betreiberpartnerschaften-Projektvorschläge für eine EU-Förderung können noch bis zum 30. April eingereicht werden.

› Weiterlesen