Indiens Weg zu modernen Technologien

35. Sitzung des Regionalforums Indien zeigt Beteiligungsmöglichkeiten für GWP-Mitglieder auf

Am 11.05.2021 tauschten sich VertreterInnen der deutschen Wasserwirtschaft zu den Anforderungen an ein besseres Wassermanagement in der Region Indien aus. Im Fokus standen konkrete Projekte, die GWP-Mitgliedern unterschiedliche Möglichkeiten zur Beteiligung bieten.  

Aqua-Hubs in Solapur und Coimbatore

Über die Fortschritte zu den Aqua-Hubs, einem Vernetzungsprojekt zwischen der deutschen und indischen Wasserwirtschaft, berichtete Marc Beckett, Fraunhofer IGB in der 35. Sitzung des Regionalforums Indien. Ziel des Projekts ist die Schaffung integrierter Lösungen in den Bereichen Mobilität und Wasserinfrastruktur zur allgemeinen Verbesserung der Situation in Indien. In enger Zusammenarbeit mit Managern vor Ort sollen nachhaltige Wasserinnovationszentren in Coimbatore und Solapur implementiert werden, um einen engeren deutsch-indischen Erfahrungsaustausch voranzutreiben, die Zusammenarbeit zu stärken sowie neue Geschäftspartnerschaften zu etablieren und innovative deutsche Wassertechnologien „Made in Germany“ zu realisieren. Das Projekt wird gefördert von der Exportinitiative Umwelttechnologien des BMU. Weitere Informationen finden Sie hier.

India Showcase Plant – Suche nach geeigneten Bestandskläranlagen

Ebenfalls vorgestellt wurden die nächsten Schritte der Machbarkeitsstudie India Showcase Plant, gefördert von der Exportinitiative Umwelttechnologien des BMU, die sich dem steigenden Wasserbedarf und der flächendeckenden Wasserversorgung in Indien widmet. Hierbei steht der Aufbau moderner Abwasseraufbereitungsinfrastrukturen unter Einsatz deutscher Technologien im Mittelpunkt. Henning Zeich, Aqua&Waste International GmbH und Peter Althaus, ENEXIO Water Technologies stellten die Suche nach einer geeigneten Bestandskläranlage in Indien dar. Weitere Projekte wurden ergänzend dazu diskutiert, u. a. der Bau des Buckingham Canals sowie dezentraler Anlagen zur Wasseraufbereitung und Schlammbehandlung entlang des Kanals. Zur Vertiefung langfristiger Kooperationen zu deutschen Unternehmen wird ein Treffen mit lokalen Stakeholdern angestrebt. GWP-Mitglieder sind aufgerufen, ihr Interesse zur Teilnahme am Projekt über die Webseite zu bekunden.

Sponge City

Eine weitere geplante Aktivität, an der sich GWP-Mitglieder beteiligen können, dreht sich um das Thema Sponge City. Die zunehmende Nachverdichtung der Städte sowie die Folgen des Klimawandels erfordern ein neu überdachtes, ressourceneffizientes Management von Starkregen und eine dezentrale Regenwasserbewirtschaftung für urbane Räume. Dabei sollen Wasserkreisläufe wiederhergestellt werden mit dem Ziel, die Wasserversorgung und Lebensqualität zu verbessern. Angeli Büttner, Water Solutions International e.V., erklärt den steigenden Bedarf an Wasservorräten aufgrund der wachsenden Bevölkerung, welcher nur unter Berücksichtigung der Müllvermeidung, -entsorgung und Abwasserbehandlung sowie mit Hilfe von Geländemodellierungen gedeckt werden kann. Im Rahmen des RF Indien wird es dazu in Kürze eine thematische Sondersitzung für alle Mitglieder geben. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Larika Waldmann.

Alle Präsentationen der Sitzung stehen im Mitgliederbereich zum Download bereit. Sie interessieren sich für die Region und möchten sich mit anderen GWP-Mitgliedern dazu austauschen? Dann schauen Sie doch bei unserem Regionalforum Indien vorbei. Die nächste Sitzung ist – unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln – am 13.07.2021 in Gütersloh geplant, sofern es die Infektionslage zulässt. Mehr über Indien als „Wachstumsmarkt der Superlative“ erfahren Sie auch in der Vorstandskolumne hier.