Landwirtschaftliche Bewässerung

Wasserstress ist ein Thema, das nicht nur in den Trockengebieten der Welt, sondern auch global zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die weltweite Klimakriese und die damit einhergehenden Rippel-Effekte sind zweifellos auch bei uns in Deutschland von Jahr zu Jahr stärker zu spüren und bringen durch Trocken- und Hitzeperioden oder Starkregenereignisse neue Herausforderungen für viele Lebensbereiche mit sich.

Es wird immer deutlicher, dass die Themenfelder Ernährungssicherheit, Umwelt- und Klimaschutz sowie ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen auf das engste miteinander verwoben sind. Das Gute daran ist, dass sich alle diese Bereiche über eine effiziente Gestaltung der Landwirtschaftlichen Bewässerung positiv beeinflussen lassen.

Die Mitglieder dieses Arbeitskreises sowie zahlreiche weitere Mitglieder von German Water Partnership sind bereits aktiv dabei Strategien zu entwickeln und Technologien zu produzieren, mit der eine positive Entwicklung in diesen Bereichen schon lange keine Theorie mehr ist. Gleichzeitig sind die Märkte für landwirtschaftliche Bewässerungslösungen noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Landwirte und Landwirtinnen in den Regionen mit hohem Wasserstress arbeiten oftmals noch mit ineffizienten Bewässerungslösungen, die einen hohen Wasserverbrauch verursachen. Denn oft fehlt das Wissen, wie Bewässerungssysteme erfolgreich zu modernisieren und zu managen sind.

Aus dieser Ausgangssituation heraus ergeben sich Chancen für unsere Mitgliedsunternehmen bei der Erschließung dieses Marktsegments – sei es mit Beratung, Engineering oder Lieferung von Komponenten. Durch die Anwendung entsprechender Maßnahmen und Technologien werden nicht nur wertvolle Ressourcen wie Wasser und Energie geschont, sondern können bei ganzheitlicher Betrachtung auch Umwelt- und Klimaschutz mitgedacht und positiv beeinflusst werden.

Im Rahmen des Arbeitskreises wurden neben einem Übersichtswerk, der Markt- und Branchenstudie zur landwirtschaftlichen Bewässerung in Deutschland, auf internationaler Ebene auch zu Ägypten, Frankreich und Usbekistan ausführliche Länderprofile mit länderspezifischen Informationen zur Bewässerungslandschaft erarbeitet, die interessierte KMU beim Markteintritt und bei Investitionsentscheidungen unterstützen sollen. Außerdem werden in kompakten Fact-Sheets die Länder Äthiopien, Indien, Marokko, Polen, Sambia, Serbien, Spanien, Thailand, Tunesien und die VAE beleuchtet. 

Mit dem Arbeitskreis werden alle Mitglieder von GWP eingeladen, sich über die Herausforderungen, die Bedarfe und die Lösungskonzepte in der landwirtschaftlichen Bewässerung zu informieren sowie gemeinsame Vorhaben zu entwickeln zur Demonstration von Lösungen und zur erfolgreichen Positionierung im nationalen und internationalen landwirtschaftlichen Bewässerungsmarkt.

Aktuelle Veranstaltungen

Informationen/Meldungen

German Water Partnership wählt Ingo Hannemann zum neuen Vorstandsvorsitzenden

Ingo Hannemann löst damit Gunda Röstel, Kaufmännische Geschäftsführerin Stadtentwässerung Dresden GmbH und Prokuristin GELSENWASSER AG, als Vorstandsvorsitzende von GWP ab.

› Weiterlesen

Die Digitale Revolution: Wasser 4.0 und KI für eine nachhaltige Zukunft | Die Vorstandskolumne

Die Digitalisierung ist eine wichtiges Hilfsmittel, um den unterschiedlichen Herausforderungen in der Wasserbranche effektiv zu begegnen. Warum, erklärt GWP-Vorstandsmitglieder Anja Eimer in der Vorstandskolumne.

› Weiterlesen

Ein starkes Netzwerk: German Water Partnership auf der IFAT Munich 2024

GWP präsentierte erneut die international tätige deutsche Wasserwirtschaft auf der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft vom 13. bis 17. Mai 2024 in München. Der GWP-Gemeinschaftsstand bot dem Netzwerk wieder ein wichtiges Forum.

› Weiterlesen

Willkommen im Netzwerk

GWP begrüßt LG Chem Europe GmbH und Decker Verfahrenstechnik GmbH in der Mitgliedschaft!

› Weiterlesen