Produkte und Dienstleistungen zur Stärkung der Klimaresilienz

Hydrotec Ingenieurgesellschaft für Wasser und Umwelt mbH

Die deutsche Wasserwirtschaft bietet technologische Innovationen und Know-how, die das Potenzial haben, zur Verbesserung der Wasserver- und Abwasserentsorgung weltweit – und damit zur Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele – beizutragen. German Water Partnership bündelt die Expertise unterschiedlicher Stakeholder. Seit Anfang diesen Jahres begrüßen wir die Firma Hydrotec aus Aachen neu in unserem Netzwerk und laden Sie ein das Unternehmen näher kennenzulernen. Für das Interview sprachen wir mit Dr.-Ing. Oliver Buchholz, Geschäftsführendem Gesellschafter der Hydrotec Ingenieurgesellschaft für Wasser und Umwelt mbH.

Dr. Oliver Buchholz (c) Hydrotec

Herr Buchholz, Was macht Hydrotec?

Hydrotec ist Fachdienstleister und unabhängiger Berater im Hochwasser- und Starkregenrisikomanagement. Unsere Schwerpunkte liegen auf der hydraulischen und hydrologischen Modellierung von Fließgewässern sowie urbanen und natürlichen Einzugsgebieten. Wir entwickeln kundenspezifische Lösungen und beraten bei wasserwirtschaftlichen Fragestellungen.

Im Bereich Forschung und Entwicklung arbeiten wir mit Hochschulen zusammen an innovativen Neuerungen für die wasserwirtschaftliche Modellierung. Gleichzeitig entwickeln und vertreiben wir Softwareprodukte für diese Bereiche und erarbeiten kundenspezifische Informationssysteme, operationelle Vorhersagesysteme, Datenbanksysteme und Web-Anwendungen.

Hydrotec legt einen Fokus auf umweltbezogene Projekte und Klimaanpassungskonzepte was treibt Sie an, sich mit diesem Themenkomplex auseinander zu setzen?

Wir befassen uns seit Firmengründung mit dem Thema Wasser als natürliche Ressource und arbeiten an Projekten zur Bewirtschaftung von Niederschlagswasser und Fließgewässern. Unsere Kernkompetenz ist es, innovative Softwarelösungen für die Modellierung wasserwirtschaftlicher Prozesse zu entwickeln und diese für die Bearbeitung von Projekten in diesem Bereich einzusetzen. Als Konsequenz daraus befassen wir uns aktuell stark mit dem Thema Klimaanpassung und bieten Dienstleistungen und Softwareprodukte mit dem Schwerpunkt Wasser dazu an. Damit möchten wir zu einem umfassenden Verständnis der Abläufe im Wasserhaushalt beitragen. Dieses Verständnis versetzt Verantwortliche in die Lage, Entscheidungen zu treffen, die den Schutz und den Erhalt natürlicher Ressourcen im Blick haben und gleichzeitig eine nachhaltige und klimaresiliente Entwicklung unserer Gesellschaft ermöglichen.

Grafik der Software HydroAS mit MapView, MapWork (c) Hydrotec

Wie hat sich die Branche seit der Gründung von Hydrotec in den 1980er Jahren gewandelt?

An erster Stelle hat sich der Blick auf die Ressourcen Wasser und Naturräume stark verändert – ihre Bewirtschaftung erfolgt heute ressourcenschonender. Umweltgesichtspunkte (z.B. Umsetzung der EU-WRRL) stehen verstärkt im Fokus. Gleichzeitig wurden die Aufgabenstellungen vielfach komplexer und auch die anzugehenden Fragestellungen haben an Dimension zugelegt, wenn man etwa an den Klimawandel und die damit verbundenen Risiken denkt. Technisch gesehen hat es eine starke Entwicklung in der Digitalisierung gegeben. Durch Internet und die Smartphone-Technologie haben sich die Kommunikationswege radikal geändert. Die Menge der verfügbaren und zu verarbeitenden Daten ist immens gestiegen. Der Einsatz von Geo-Informationssystemen und Modellierungssoftware wurde immer selbstverständlicher, aber auch bedienungsfreundlicher. Aktuell stehen umfangreiche digitale (Geo-) Datensätze zur Verfügung. Durch die stetig verbesserten Softwarelösungen und die steigende Rechenleistung hat sich die 2D-Modellierung von Fließprozessen als Standardanwendung etabliert. Die zusammenhängende Modellierung ganzer Einzugsgebiete und großer Flüsse ist möglich. Durch unsere Modelle bauen wir digitale Zwillinge der Fließgewässer auf, die umfangreiche Informationen enthalten und für verschiedene Aufgabenstellungen einsetzbar sind.

Grafik / Illustration des HydroAS Rechennetzes (c) Hydrotec

Was ist Ihre Vision für die Zukunft von Hydrotec? An welchen internationalen Märkten sind Sie interessiert?

Hydrotec will weiterhin am Puls der Zeit innovative Lösungen für die Wasserwirtschaft entwickeln und fachlich erstklassige Projektarbeit leisten. Dazu bilden wir unser Team ständig weiter und gehen Partnerschaften mit Anbietern aus angrenzenden Fachgebieten ein. Unsere Produkte leisten einen wertvollen Beitrag zur Stärkung der Resilienz von Städten und Gemeinden in punkto Klimawandel und zum verbesserten Hochwasserrisikomanagement auf überregionaler Ebene. Wir arbeiten darauf hin, unsere Modellierungssoftware international zu vermarkten und ein weltweites Kundennetzwerk aufzubauen. Als Schwerpunkte sehen wir die Europäischen Staaten sowie den gesamten englischsprachigen Raum. Aber auch Südamerika könnte für uns ein interessanter Markt werden.

Was wünschen Sie sich von der Mitgliedschaft bei GWP? In welchen Gremien planen Sie, sich mit Ihrem Unternehmen zu engagieren?

Über die GWP-Mitgliedschaft möchten wir unser Netzwerk erweitern und sowohl neue Projektpartner als auch Softwareanwender finden. In der letzten Sitzung des Arbeitskreises Wasser 4.0, der sich u.a. mit der Digitalisierung im Bereich Starkregenmanagement und der Hochwasserüberwachung beschäftigt hat, war Hydrotec bereits dabei. Wir würden uns freuen, wenn hier ein eigener Arbeitskreis gebildet würde, der sich speziell mit diesem wichtigen und umfangreichen Themengebiet beschäftigt, um uns dort verstärkt einzubringen. Die Herausforderungen des Klimawandels in Bezug auf die lebenswichtige Ressource Wasser betreffen uns alle. Wir sind überzeugt, dass unsere Produkte und Dienstleistungen einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Klimaresilienz leisten. In diesem Sinne möchten wir auch auf der GWP Jahreskonferenz am 6. Juli in Berlin mit dem Motto „WASSER. KLIMA. WANDEL.“ als Sponsor sichtbar sein und mit einer Präsentation die Breakout-Session KLIMA mitgestalten. Wir freuen uns darauf, Sie dort persönlich zu treffen!

 

Sie wollen Ihr Unternehmen ebenfalls in Form eines Interviews vorstellen? Dann kontaktieren Sie gerne Rebekka Neef.