Geschäftsanbahnungsreise nach Tunesien

Elf deutsche Unternehmen auf Geschäftsanbahnungsreise in Tunesien

Tunis, 11.11.-15.11.2019 – In Tunis erkunden deutsche Mittelständler Chancen auf dem tunesischen Markt. Neben einer Konferenz mit 120 Teilnehmern stehen zahlreiche individuelle Termine und Besichtigungen auf dem Plan. 

© Deutsch-Tunesische Industrie- und Handelskammer (AHK Tunesien)

Laut Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit steigt durch die schnell wachsende Bevölkerung, die höhere landwirtschaftliche Produktion und den Klimawandel die Nachfrage nach sauberem Trinkwasser stärker denn je. Da konventionelle Wasserquellen an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen, konzentriert sich die tunesische Regierung auf Entsalzung von Meerwasser, die Abwasseraufbereitung und -nutzung (u.a. auch im landwirtschaftlichen Bereich). Hierbei besteht großes Potential für deutsche Unternehmen aus verschiedenen Bereichen.

Um dies zu heben, führen German Water Partnership und die Deutsch-Tunesische Industrie- und Handelskammer (AHK Tunesien), im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungsreise nach Tunesien durch. Es handelt sich dabei um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Auf der einwöchigen Geschäftsanbahnungsreise diskutieren seit Montag deutsche KMU und Vertreter der tunesischen Wasserwirtschaft über Marktchancen und Kooperationspotenziale.

Im Rahmen des Programms fand am Dienstag eine Veranstaltung mit rund 120 Teilnehmern zum Thema “Potenzial und Marktchancen im Bereich Wasser- und Abwasserwirtschaft für die deutschen KMUs” statt. Daneben stehen individuelle Gesprächstermine mit Kunden und Kooperationspartnern sowie Besichtigungen von Anlagen und gemeinsame Networking-Abendessen an. Mit dabei sind u.a. Vertreter der Abwasserbehörde (ONAS), der Nationalen Wasserbereitungs- und verteilungsgesellschaft (SONEDE), das Ministerium für lokale Angelegenheiten und Umwelt sowie das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserressourcen und Fischer.

Unser Regionalforum Nordafrika befasst sich regelmäßig mit den Herausforderungen des Markts und hat sich u.a. zum Ziel gesetzt, Marktinformationen zu sammeln, Netzwerke und Kontakte zu generieren sowie Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten zu identifizieren und zu nutzen.

 

Weitere Informationen zu dem Program finden Sie hier.

 

 

 

Fotos: Deutsch-Tunesische Industrie- und Handelskammer (AHK Tunesien)