Digitales Netzwerken: 17. GWP Mitgliederversammlung und Jahreskonferenz 2021

Digitale Transformation und globale Kooperation: Das Netzwerk der international ausgerichteten Wasserwirtschaft trifft sich am 10. Juni 2021 online, um Erfolgsfaktoren für eine nachhaltige Wasserwirtschaft zu diskutieren.

Am Vormittag lädt German Water Partnership seine Mitglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung, die (wie im Dezember 2020) erneut digital stattfinden wird. Der Vorstand und die Geschäftsführung von GWP informieren über die Vereinsaktivitäten und geben einen Überblick zur künftigen Ausrichtung der Gremienarbeit von GWP. In einer Live-Online-Abstimmung werden die vereinsrelevanten Themen für das Geschäftsjahr 2021 beschlossen. Anmeldung nur für GWP-Mitglieder hier.

GWP Jahreskonferenz zur nachhaltigen Wasserwirtschaft

Im Anschluss widmet GWP den Nachmittag seiner traditionellen Jahreskonferenz. Mitglieder, Partner und Gäste sind eingeladen, zur Zukunft der nachhaltigen Wasserwirtschaft in einen digitalen Austausch zu treten. Angepasst an die aktuellen Umstände wird die Jahreskonferenz 2021 in einem anderen Rahmen als sonst stattfinden: digital und mit einem verkürzten Programm. Nichtdestotrotz bietet die Online-Ausgabe eine Plattform, um wesentliche Themen, die die Branche bewegen, zu debattieren.

Eröffnet wird die Veranstaltung durch die Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung. Zahlreiche MitgliederInnen, UnternehmerInnen, BranchenexpertInnen und EntscheiderInnen aus dem öffentlichen Sektor werden erwartet.

Digitalisierung, Internationale Großprojekte und Fachkräfte

Drei moderierte Working Sessions mit Impulsvorträgen von ExpertInnen aus dem Feld und offenen Frage/Antwort-Runden erlauben einen vertieften und dynamischen Austausch zu relevanten Themen der Branche:

Working Session 1: „Digitalisierung der Wasserwirtschaft: wie smart ist das heute schon, wie betten wir das in eine urbane Umgebung ein und wo geht die Reise hin?“, möchte Dr. Richard Vestner, GWP Vorstandsmitglied und Moderator der Runde mit Ihnen diskutieren. Als Gäste aus Wissenschaft und Industrie sind u.a. mit dabei: em. Prof. Dr.-Ing. Robert Holländer – Universität Leipzig, Dr. Oliver Zielinski – Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz (DFKI), Markus Lade-Siemens AG.

Working Session 2: In der Session Internationale Großprojekte werden bestehende und künftige Projekte vorgestellt und die Möglichkeit geboten, Kontakte zu Planern und Betreibern aufzubauen. „Insbesondere im arabischen Raum, in den Golfstaaten entstehen diverse Städte komplett neu. Deutsche Consultants, wie z.B. die Dorsch Gruppe entwickeln in diesen Projekten nicht nur das städtebauliche Konzept, sondern auch die komplette Infrastruktur, wie Straßen, ÖPNV, Versorgung mit Strom, Gas, Internet, Abfallentsorgung usw. Natürlich gehören auch Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung zu dem zu planenden und zu errichtenden Leistungsumfang. In Ägypten bewirbt sich die DWI um den Betrieb der Wasser und Abwasseranlagen für die in Bau befindliche NAC, die neue Hauptstadt oder New Cairo. Bei frühzeitigem Kontakt zwischen Planern, Betreibern und potenziellen Lieferanten können hier gute Geschäftschancen für beide Seite entwickelt werden“, so Dr. Michael Beckereit, GWP-Vorstandsmitglied, der die Session moderiert.

Working Session 3: „‘Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das wichtigste in unserem Unternehmen‘, höre ich immer häufiger von Führungskräften. Wie finden wir aber die Fachkräfte für die Aufgaben von morgen und reagieren frühzeitig auf Renten bedingten Fachkräfteverlust? Erfolgsbeispiele werden durch Führungskräfte von Bernd Münstermann GmbH & Co. KG, UFT GmbH und Stadtentwässerung Dresden vorgestellt und mit allen Teilnehmern diskutiert. Gerade für anstehende Veränderungsprozesse, wie Digitalisierung und Internationalisierung, müssen personalstrategische Weichen frühzeitig gestellt werden“, ist Dr. Gerd Sagawe, GWP-Vorstandsmitglied und Moderator der Session, überzeugt.

In einer anschließenden Podiumsdiskussion bewerten VertreterInnen aus Industrie, Entwicklungszusammenarbeit sowie Politik die Erfolgsfaktoren für eine nachhaltige Wasserwirtschaft und diskutieren Chancen und Hürden. Hochrangige Gäste wie Holger Lösch – Bundesverband der deutschen Industrie e.V. (BDI), Barbara Gerhager – Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und Dr. Christoph Schulte – Umweltbundesamt (UBA) runden das Programm ab.

Zum vorläufigen Jahreskonferenzprogramm und zum Anmeldeformular geht es hier.

Netzwerktreffen neu gedacht

Eine Alternative zum traditionellen Netzwerk-Abend bietet ein virtueller Austausch mit GWP-Vorstandsmitgliedern sowie weiteren GWP-Mitgliedern und Partnern. In einem Mittags-Meet-&-Greet am Vortag der Veranstaltung, am 09. Juni 2021, treffen sich Interessierte auf der Online-Plattform Wonder. Zugangsdaten erhalten Mitglieder nach Log-In hier.