Neu bei GWP: Boreal Light

Preisgünstige, leicht zugängliche Entsalzungsanlagen zur Gewinnung von Trinkwasser, basierend auf reiner Solarenergie: das ist das Konzept des Berliner Start-Ups Boreal Light. Der Gewinner des KfW Gründer Awards 2019 hat es sich auf die Fahne geschrieben, Zugang zu sauberem Trinkwasser für alle zu gewährleisten. Jungunternehmer und Mitbegründer Ali Al-Hakim erklärt im GWP Interview was dahinter steht.

Bundessieger des Wettbewerbs KfW Award Gründen 2019 und Gewinner des Publikumspreises: Was macht Ihre Anlagenlösung so innovativ?

Al-Hakim: Boreal Light haben wir 2014 mit dem primären Ziel gegründet, das Leben vieler Menschen – insbesondere in wirtschaftlich schwachen Regionen – grundlegend zu verbessern. Ursprünglich wollten wir mit einer Windturbine an den Markt gehen. Doch in vielen Ländern ist Wasserversorgung immer noch ein existentielleres Thema als Stromversorgung. Schnell haben wir gemerkt, dass es sinnvoller ist, auf das wertvolle Gut Wasser zu setzen. So kamen wir auf die Idee einer solarbetriebenen Wasserversorgungsanlage. Drei Jahre forschten und entwickelten wir, bis wir schließlich 2018 in Nairobi und Mombasa die ersten Prototypen installierten. Weitere folgten und 2020 waren wir bei mittlerweile 60 Anlagen in verschiedenen Ländern Afrikas.

KfW-Gründeraward 2019/Landessieger Berlin/”Boreal Light GmbH”, die Gründer Dr. Hamed Beheshti und Ali Al-Hakim (rechts), fotografiert am 30. September 2019 in Berlin, Deutschland – Foto: Thorsten Futh

Besonders wichtig war uns, dass die Anlagen batteriefrei laufen, damit sie weniger wartungs-, aber vor allem auch weniger kostenintensiv sind. Unsere Innovation ist die alleinige Nutzung von Solarbetrieb. Unsere Anlagen laufen langsamer, wenn keine Sonne vorhanden ist und bei Bewölkung schalten sie auf Stand-by-Modus. Nachhaltige Lösungen ohne Abhängigkeit von Stromversorgung, batteriefrei und preisgünstig – dafür steht Boreal Light. Der Bedarf ist groß und unsere Rechnung geht auf. Deutschlandweit sind wir die einzige Firma, die solarbetriebene Entsalzungsanlagen installiert. Wir haben sogar einen DIN Standard entworfen, mit dem wir Wasseranlagen selbst überwachen können. Dafür haben wir 2018 den DIN Preis bekommen und 2021 wird die DIN Norm veröffentlicht.

Wie sieht das Umfeld für Start-ups im Bereich Wasser aus? Ist es schwierig, Fuß zu fassen?

Al-Hakim: Viele Start-Ups legen ihren Fokus eher auf digitale Plattformen oder Apps. Meiner Meinung nach gibt es zu wenige Hardware Firmen, insbesondere wenn es um das wichtige Thema Wasser geht. Für uns war es wegweisend, schnell ins Feld und in den Markt gehen zu können. Es ist essenziell, dass Start-Up Unternehmen den realen Bedarf des Marktes abdecken, damit zukünftig mehr innovative Lösungen die Lebensumstände vieler Menschen weltweit verbessern können.

Was ist Ihre Vision für die Zukunft für Boreal Light?

Al-Hakim: Wir wollen uns global breiter aufstellen und unsere Technologie weiterverbreiten. Die ersten Schritte Richtung Asien sind wir bereits gegangen. Außerdem streben wir über die Technologie der Entsalzungsanlagen auch Projekte zu Biogasrestaufbereitung, Süßwasser- als auch Abwasseraufbereitung an. Weitere innovative Geschäftsfelder wie die Nutzung von Wasserstoff wecken zunehmend unser Interesse. Unsere Reise fängt gerade erst an und wir freuen uns, als Mitglied im GWP Netzwerk, unsere diversen Technologien noch stärker in Auslandsmärkten unterzubringen.

Was erwarten Sie sich von GWP und von dem Netzwerk? In welchen Gremien/Aktivitäten möchten Sie Boreal Light vertreten sehen?

Al-Hakim: Die Mitgliedschaft bei GWP wollen wir vor allem dazu nutzen, relevante Geschäftskontakte zu knüpfen und Investoren, sowohl in Deutschland als auch im Ausland, zu finden. Wir möchten unsere Lösungen stärker in Drittländern einsetzen, über die Grenzen des afrikanischen Kontinents hinaus, insbesondere in Zentral- und Südostasien. GWP bietet wertvolle Kontakte und Partnerschaften, die uns bei diesem Ziel maßgeblich unterstützen können. Darüber hinaus bietet das Netzwerk auch lokale Unterstützung aus Politik und Industrie. Wir hoffen, durch ein Engagement in den GWP-Regionalforen und Arbeitskreisen, unser fachliches Know-how erweitern und vielleicht sogar junge neue Talente für unsere Produktion gewinnen zu können.

Kontakt

Dipl.-Ing. Ali Al-Hakim

Geschäftsführer

boreallight.com

Foto: THORSTEN FUTH / THORSTEN FUTH