COOPERATIVE Infrastruktur und Umwelt

Adresse

COOPERATIVE Infrastruktur und Umwelt

Herr Dr.-Ing. Jörg Felmeden
Geschäftsführender Gesellschafter
Friedrich-Ebert-Straße 48
34117 Kassel

Kontakt

+49 151 12118036

› Nachricht schreiben
› Website

International tätig

Namibia, Tunesien

Büroprofil

Das Ing.-Büro COOPERATIVE Infrastruktur und Umwelt mit Sitz in Kassel und Reinheim ist in den Bereichen Kommunale Infrastruktur und Technischer Umweltschutz tätig. Entsprechend der komplexen Aufgaben ist es interdisziplinär mit technisch-wirtschaftlichen Schwerpunkten zusammengesetzt. Es besteht seit 1978 und ist im Auftrag von Kommunen, Behörden und kommunalen Unternehmen sowie von Verbänden und Industriebetrieben tätig.

Ausgehend von den klassischen Infrastrukturbereichen Verkehr, Wasser, Energie und Abfall werden im Rahmen von Forschungsprojekten und wissenschaftlichen Studien, gutachterlichen Stellungnahmen, Ingenieurberatungen und Konzepterstellungen sowie Fachplanungen folgende Fachgebiete abgedeckt:

  • Klimaschutz/Klimaanpassung
  • Ressourcenmanangement
  • Umweltökonomie/Kommunalwirtschaft
  • Verkehr und Mobilität
  • Infrastruktur

Fachliche Kompetenzen

  • Technische Infrastruktursysteme mit den Sektoren Wasser, Abwasser, Strom, Wärme, Kälte, Abfall und Verkehr
  • Natürliche Infrastruktursysteme mit den Sektoren Grüne und Blaue Infrastrukturen
  • Kopplung der technischen und natürlichen Infrastruktursysteme und -sektoren
  • Mitwirkung an Integrierten Stadtentwicklungskonzepten (ISEK)
  • Nahmobilität und Barrierefreiheit

Methodische Kompetenzen

  • Technisch-wirtschaftliche Analysen und Prognosen (Bevölkerung, Wirtschaft, Umwelt)
  • Stoffflussanalysen und -modellierungen (Ressourcenmanagement)
  • Integrierte Bewertungsverfahren wie z.B. Nutzwert-Analyse (NWA), Öko-Effizienz-Analyse (ÖEA)
  • Dialog- und Kooperationsprozesse

Wissenschaftliche Kompetenzen

  • Anpassung (Transformation) von Wasserinfrastrukturen an neue Herausforderungen
  • Internalisierung der Umwelt- und Ressourcenkosten
  • Funktion der technischen Infrastrukturen in der räumlichen Entwicklung
  • Weitergehende Abwasserbehandlung durch naturnahe Verfahren (Bodenfilter)
  • Integration von Forschung und Praxis durch inter- und transdisziplinäre Arbeitsweise
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Lehraufträge, Masterarbeiten/Promotionen)