Referenzprojekt Aachen-Soers

Was tun, wenn die physischen Ausbaugrenzen erreicht wurden?

Die Kläranlage Aachen Soers war nahezu ausgelastet. Zudem kam ein enormer Energieverbrauch für die Belebung hinzu, der ca. 60 Prozent der Energiekosten auf der Kläranlage ausmachte. Um zukünftig den Sauerstoffeintrag wirtschaftlich und auf die Zulaufbelastung angepasst betreiben zu können, wurde entschieden, eine ganzheitliche Optimierung der Belebungsstufe durchzuführen.

Die extra angefertigte Referenzbroschüre stellt die energetische Optimierung der Belebung auf der Kläranlage Aachen-Soers dar, die gemeinsam von GWP-Mitgliedern umgesetzt wurde.

Projektpartner: Wasserverband Eifel-Rur

Neueste Publikationen

Alle ansehen

Mitgliederverzeichnis

GWP Mitgliederverzeichnis von A-Z, Stand Mai 2019 Klicken Sie hier zum Download ...

Leistungsschau Singapur: Ergebnisbericht online

Ende Juni organisierte die eclareon GmbH in Kooperation mit German Water Partnership (GWP) und der Deutsch-Singapurischen Industrie- und Handelskammer ( ...

Neue “Wasser 4.0” Broschüre veröffentlicht

Durch die Digitalisierung stehen neue Vorgehensweisen, Werkzeuge und Mittel zur Verfügung, die ein neues Zeitalter der Wasserwirtschaft einläuten. Vergleichbar ...

Kompetenzatlas

Die Kompetenzatlanten bieten einen schnellen und einfachen überblick über unsere Mitglieder in den jeweiligen Regionen inklusive ihrer Aktivitäten und Kapazitäten, ...

X
X