BMWi-Markterschließungsprogramm

Sie möchten einen neuen Auslandsmarkt erschließen? Sie sind auf der Suche nach (weiteren) Geschäftspartnern zur Stärkung Ihres Netzwerks im Ausland? Dann nutzen Sie die geförderten Maßnahmen im Rahmen des Markterschließungsprogramms (MEP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Das MEP verfolgt das Ziel, deutsche Technologien und Dienstleistungen international stärker zu positionieren und zu verbreiten, um das Marktpotential für deutsche Technologien und deutsches Know-how zu erhöhen.

Hierfür werden insbesondere KMU über verschiedene Formate im In- und Ausland unterstützt. Teilnehmer der Maßnahmen haben die Gelegenheit, wertvolle Marktinformationen aus erster Hand zu sammeln, sich interessierten Entscheidungsträgern auf Konferenzen im Zielmarkt zu präsentieren und in individuell vermittelten B2B-Gesprächen potenzielle Geschäftspartner kennenzulernen.

Mehr Informationen zum MEP finden Sie auf den Seiten des Außenwirtschaftsportals iXPOS.

IMG_2434
IR Peru Foto NL Juni 2019
SGC InTeC at PUB 250619-060
YH8A7823
YH8A8082

Von GWP betreute MEP-Maßnahmen 2021

Im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms führt GWP jährlich zahlreiche Reisen ins Ausland (Geschäftsanbahnung, Leistungsschau, Markterkundung) sowie Informationsreisen für ausländische Entscheidungsträger nach Deutschland durch.

Aktueller Hinweis Covid-19/Coronavirus

Vor dem Hintergrund der aktuellen Lage finden die Veranstaltungen im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms bis auf wenige Ausnahmen im neuen digitalen Format statt – der Eigenbeitrag pro teilnehmendem Unternehmen reduziert sich dabei um 50%. Die Programme erstellt GWP aktuell gemeinsam mit den Partnern im Zielmarkt. Bei Interesse an einer Teilnahme wenden Sie sich bitte an die angegebenen Ansprechpartner (siehe Link).  

Im restlichen Jahr 2021 führt GWP gemeinsam mit seinen Partnern im Ausland noch vier Maßnahmen durch.

Geschäftsanbahnungsreisen

Informationsreisen für Entscheidungsträger nach Deutschland

  • weitere Maßnahmen folgen vsl. in 2022

Bei den Informationsreisen haben ausländische Entscheidungsträger die Möglichkeit, wertvolle Marktinformationen aus erster Hand zu sammeln, und potentielle deutsche Geschäftspartner (online) kennenzulernen. Deutsche Unternehmen können sich einem ausländischen Fachpublikum präsentieren und z.B. Referenzanlagen (online) vorzuführen.

Gerne können Sie sich mit einem eigenen (Online-)Beitrag in das Programm der Informationsreisen einbringen. Wenden Sie sich bei Interesse bitte an die jeweils angegebenen Ansprechpartner (siehe Links).

Leistungsschauen

  • weitere Maßnahmen folgen vsl. in 2022

Markterkundungsreisen

Ihr Nutzen im Überblick

  • Marktinformationen aus erster Hand
  • Neue Märkte erkunden
  • Netzwerke bilden und Kontakte knüpfen
  • Geschäftspartner vor Ort treffen
  • Märkte erschließen
  • Erfolge im Auslandsgeschäft/Exporte steigern
  • Zeit- und Kosteneinsparung

Kosten

Bei den Reisen ins Ausland fällt neben den individuellen Reise- und Verpflegungskosten ein Eigenanteil von 500 bis 1.000 Euro je nach Unternehmensgröße an.

Bei Online-Formaten ins Ausland fällt ein Eigenbetrag von 250 bis 500 Euro je nach Unternehmensgröße an.

Informationen/Meldungen

Mit dem BMWi Markterschließungsprogramm Geschäftskontakte im Ausland knüpfen

Im Rahmen der Außenwirtschaftstage 2021 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) beteiligte sich GWP an einer Session zum Thema „Auslandsmärkte erschließen“. Im Mittelpunkt standen Veranstaltungen des BMWi-Markterschließungsprogramms (MEP) für KMU. Auch die GWP-Mitglieder Binder GmbH und Boreal Light GmbH gaben Einblicke in ihre Erfahrungen als Teilnehmer.

› Weiterlesen

Mit German Water Partnership auf die IFAT München 2022

Ihr Unternehmen bietet spannende Innovationen und nachhaltige Technologien für die Wasserwirtschaft? Präsentieren Sie diese und positionieren Sie sich als Mitglied eines starken Netzwerks am GWP Gemeinschaftsstand auf der IFAT 2022, vom 30.05.-03.06.2022!

› Weiterlesen

Zukunftsthema GRÜNER WASSERSTOFF – Arbeitskreis Wasser und Energie diskutiert Wasserstoffproduktion aus Abwasser

Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie setzt sich Deutschland auch das ehrgeizige Ziel, eine internationale Führungsrolle bei Wasserstofftechnologien einzunehmen und diese langfristig zu sichern. Mit dem Thema „Grüner Wasserstoff aus Abwasser“ schaffte der Arbeitskreis Wasser und Energie in seiner Sitzung am 18. März 2021 einen direkten Bezug zur GWP Mitgliedschaft.

› Weiterlesen

EU-Fördermittel für Betreiberpartnerschaften – Einreichen von Projektvorschlägen bis 30. April möglich

GWP möchte deutsche Wasserbetreiber für eine Partnerschaft motivieren und unterstützt daher die Kontaktaufnahme zu Wasserbetreibern im Ausland, insbesondere in Afrika. Achtung Fristverlängerung! Betreiberpartnerschaften-Projektvorschläge für eine EU-Förderung können noch bis zum 30. April eingereicht werden.

› Weiterlesen